Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Töverhuus-Festwoche im nächsten Jahr

Sie stellten das Töverhuus-Kulturprogramm 2022 vor: Ulrike Weers (vorn, v. li.), Andrea Grafe, Gisela Hamke, Thies Früchtnicht (hinten, v. li.), Helmut Hamke und Adolf Luitjens.
Sie stellten das Töverhuus-Kulturprogramm 2022 vor: Ulrike Weers (vorn, v. li.), Andrea Grafe, Gisela Hamke, Thies Früchtnicht (hinten, v. li.), Helmut Hamke und Adolf Luitjens.

(Klein Nordende/rs) Aufgeschoben ist nicht aufge­hoben. Weil die geplante Festwoche zum 25-jähri- gen Bestehen des Klein Nord-ender Töverhuus Co­rona bedingt in diesem Jahr nicht stattfinden konn­te, wurde sie kurzerhand ins nächste verschoben.

Sie lockt jetzt vom 12. bis 19. Juni mit zahlreichen Höhepunkten. Die Woche bildet aber nur einen Teil des umfangreichen Kulturprogramms, das Helmut und Gisela Hamke zusammen mit Ulrike Weers und Andrea Grafe vom Kulturausschuss der Gemeinde, Bürgermeister Adolf Luitjens und Thies Früchtnicht vom Sponsor VR Bank in Holstein am Montag vorstellten.

Ein Highlight naht schon am 14. Januar. Dann soll, so es die Corona-Regeln zulassen, ab 19.30 Uhr als Open-Air-Kino der Klassiker „Der dritte Mann“ mit Orson Welles gezeigt werden. Am n. Februar stellt Autorin Nicole Wollschlaeger ab 20 Uhr ihren Kri­mi „Elbtier" vor.

Die Band „Jukebox 50“ mischt das Töverhuus am 25. März mit Musik der 50er und 60er Jahre auf (20 Uhr).

Das sind nur einige der Veranstaltungen in 2022. Im Mittelpunkt steht aber selbstredend die Fest­woche. Ob Open-Air-Gottesdienst, ein Kindertag, der Auftritt des Reinhold Beckmann Duos oder der Bildervortrag von Karl-Max Kapplusch über die Historie von Klein Nordende - es wird jede Menge geboten. Übers Jahr verteilt gibt es wieder zahlreiche platt­deutsche Lesungen. Karten für alle Veranstaltungen sind im Vorverkauf im Blumenhaus Konetzny, dem Rewe-Markt Erichsen und der VR Bank in Hol­stein, Königstraße 17 in Elmshorn, erhält­lich. „Uns ist es wichtig, optimistisch in die Zukunft zu schauen", sagte Helmut Hamke. Sie alle hofften, dass das Programm so lau­fen könne wie geplant.

Holsteiner Allgemeine, 22.12.2021

Zurück